9 Wege wie ich meine Fotos präsentiere

Café Kreislauf in München, leider geschlossen

Für einige Leute ist das Fotografieren an sich beruhigend, so dass es ihnen ausreicht zu fotografieren.

Ich liebe den gesamten Prozess von der Idee übers Fotografieren bis hin zum Zeigen und Verschenken. 

In diesem Artikel stelle ich Dir meine Varianten der Präsentation vor. Da ist bestimmt auch was für Dich dabei, wenn Du Deine Fotos zeigen möchtest 😉

1. Galerien zum Betreten, Betrachten und Verweilen

Bisher hatte ich 5 Fotoausstellungen mit meinen Fotos durchgeführt. Ich habe diese Ausstellungen komplett allein organisiert. 

Angefangen habe ich mit dem Ausstellungsort. Welche Möglichkeiten gibt es in meiner Nähe? Wo kann ich mir meine Fotos an den Wänden vorstellen? Den Locations habe ich eine Anfrage geschickt und voller Freude auf die Antwort gewartet. Diese Zeit ist vergleichbar mit dem Warten auf das Abholen des Films. Damals, als ich ausschließlich analog fotografiert habe…

Meine erste Ausstellung fand im Rahmen meiner Diplomarbeit „Lichtstreifen“ statt. Präsentiert und verteidigt habe ich diese Arbeit in Bochum Wattenscheid im ibkk.

Zu sehen sind die zehn Fotos der Bildserie Lichtstreifen
Ausstellung von März bis September 2012 im ibkk Bochum Wattenscheid

Die nächste Ausstellung war für mich eine besondere Herausforderung. Sie fand im April 2013 statt. Meine Tochter wurde wenige Wochen vorher geboren. Ich versuchte alles für diese Ausstellung vor der Geburt zu organisieren und zu erledigen. Beim Aufhängen der Bilder hatte ich mentale Unterstützung durch die Kleine. Das war schon eine interessante Erfahrung. Die Ausstellungseröffnung fand unter besonderen Umständen statt. Ich denke immer noch gern an diese anstrengenden aber auch sehr schönen Stunden zurück. 

April 2013 DAP München

Ein Geschäft in München, was nur selbst gemachte Waren verkauft, war mein nächster Ausstellungsort. An dem Laden gefiel mir das wechselnde Angebot. Für individuelle Geschenke ist das, meiner Meinung nach die beste Adresse: KARUSA in München

August 2013 Karusa München

In einem kleinen Café bei mir um die Ecke, fand meine nächste Ausstellung statt. Das Café Kreislauf hatte ein besonders Ambiente. Kuchen und Kaffee waren immer sehr lecker. Dazu eine schöne Fotoausstellung und der Aufenthalt war perfekt.

Februar 2014 Café Kreislauf München

Meine letzte Ausstellung fand bei Foto Sauter in München statt. Hier gab es einen speziellen Galerieraum. Mit etwas Wartezeit konnte jeder für einen Monat seine Fotos präsentieren.

Dezember 2015 Foto Sauter München

Mein Tipp für Deine erste Ausstellung: Achte darauf, dass die Räumlichkeiten nicht zu groß sind, denn die Wände wollen mit Bildern von Dir gefüllt werden. Überleg Dir ein Thema für Deine Ausstellung. Das Thema hilft Dir bei der Auswahl der Fotos. Bei der ersten Ausstellung wird Dir  die Auswahl vermutlich schwer erscheinen. Ich hatte bei meiner Diplomarbeit die Vorgabe 10 Fotos auszustellen. Meine Serie „Lichtstreifen“ umfasst 23 ausstellungsreife Fotos.

Diese Ausstellungen haben nur statt gefunden, weil meine Oma mir damals bei meinen ersten Fotos sagte: Adina, Du musst Deine Fotos ausstellen!

Danke Omi! 

2. Mein zu Hause

Eine Ausstellung bei mir zu Hause ist eine wachsenden Dauer-Fotoausstellung. Es kommen neue Fotos dazu und manchmal dürfen auch Fotos wieder gehen. Die Materialien auf denen die Fotos an der Wand hängen sind unterschiedlich. Es hängt vom Motiv ab, auf welchem Material das Foto an die Wand darf. Und manchmal muss es einfach schnell gehen.

Bei mir gibt es eine thematische Ausstellung:

Leuchtturm als Dauer-Fotoausstellung

Es gibt auch eine Collage an der Wand, die aus einzelnen Fotos immer weiter wächst. Die Fotos kommen von den Fotokalendern der letzten Jahre. Ist ein Jahr vorbei, wandert der Abschnitt Kalender in den Papiermüll und die Fotos an die Wand oder in meinen Buchkalender.

wachsende Collage

3. Mein Buchkalender oder Bullet Journal

Wenn ich meinen Kalender aus der Tasche ziehe, werde ich oft gefragt, ob ich keinen Online Kalender hätte. Ich mag meinen Buchkalender. Da kann ich Zettel reinpacken, aufschreiben was für den Tag wichtig ist und Fotos einkleben. Selbst der Einband wird mit Fotos beklebt. So hab ich zu jeder Zeit meine wichtigsten Fotos bei mir.

mein aktuelles Bullet Journal

4. Altmodische Post in Deinem Briefkasten

Ich bekomme total gern Postkarten. Genauso gern, aber viel zu selten, verschicke ich Postkarten. Die Postkarten dürfen gekauft sein. Zu bestimmten Anlässe verschicke ich auch gern selbst gemachte Postkarten. Bei den selbst gestaltet Karten haben wir mittlerweile so viele Möglichkeiten. Es gibt viele Apps, die aus den Fotos von Deinem Handy die verschiedensten Collagen basteln. Genauso gibt es verschiedene Postkarten Apps. Es ist inzwischen sehr einfach. Wann hast Du Deine letzte Weihnachtskarte verschickt? Oder Urlaubsgrüße mit Deinen persönlichen Fotos? Mit mypostcard.com habe ich bisher gute Erfahrung gemacht. Dies ist eine Empfehlung von mir aufgrund von meinen Erfahrungen. Du suchst die Fotos aus, schreibst den Grußtext und fertig. Briefmarke kaufen und drucken übernimmt der Anbieter für Dich. 

5. Meine eigene Online Galerie

Auf meiner eigenen Internetseite wechseln, genau wie bei mir zu Hause die Fotos. Ich hab hier verschiedene Räume, die den verschiedenen Galerien entspricht. Jeder Raum hat sein Thema. Die Fotos die ich hier ausstelle, können genauso gekauft werden, wie bei einer Ausstellung in der Location bei Dir um die Ecke. Der Vorteil bei dieser Online Ausstellung ist, dass Du als Besucher bestimmen kannst, in welcher Form Du das Foto zu Dir nach Hause geschickt haben möchtest. Die Klassiker für die Wand:

  • Hartschaumplatte
  • Acrylglas
  • Fotoleinwand
  • Foto im Wechselrahmen
  • Alu-Verbund
  • Alu-Verbund gebürstet
  • Gallery- Print
  • Schallschutz-Leinwand
  • Fotoposter
  • FineArt

oder als Möglichkeit zum Verschenken oder selbst benutzen:

  • Tragetasche
  • Photo Bricks
  • Tasse
  • Metallbox
  • Untersetzer
  • Glas-Schneidebrett
  • Schlüsselanhänger
  • Stoffbeutel
  • Fußmatte
  • Handtuch
  • Fotokissen
  • Mousepad
  • Dosenkuchen
  • Puzzle
  • Postkarte 😉
  • Fotoaufsteller
  • Acrylglasaufsteller
  • Fotoblock
  • RetroPrint
  • Fotoabzug
  • Fotoset
  • Fotosticker
  • Magnet

Du siehst der Umfang des Angebotes ist groß, genau wie die Möglichkeiten die wir heute haben. Eine eigene Internetseite aufzubauen, ist etwas aufwendiger. Daher zeige ich Dir hier meine Online Ausstellungen auf anderen Internetseiten

6. Instagram

Nichts einfacher als das. Erstelle Dir Deinen Account und lade Deine Fotos hoch. Hier gibt es viele Möglichkeiten der Gestaltung. Ich probiere selbst immer mal wieder was aus. Wie zum Beispiel ein Grid, ein dargestelltes Foto besteht aus mehreren Beiträgen:

7. fotocommunity

fotocommunity ist meiner Meinung nach eine der ältesten und bekanntesten Seiten. Laut meinem Profil bin ich dort seit Oktober 2007 Mitglied. Es ist gefühlt schon ewig her, dass ich mich dort angemeldet habe. Bei fotocommunity kannst Du Deine Fotos hochladen und bewerten lassen. Du kannst Dich mit anderen austauschen und auch Anregungen für die nächste Fototour holen. Hier zeige ich Dir einen kleinen Ausschnitt von meinem Account:

8. adobe stock

Adobe Stock ist etwas anspruchsvoller. Du lädst auch hier Deine Fotos hoch. Allerdings werden die Fotos von Adobe freigeschalten, oder auch nicht. Das hat den Vorteil, dass ein Niveau bei den Fotos eingehalten werden darf. Das ist manchmal genau die Herausforderung die es für einen selbst braucht um zu wachsen.

9. saatchic gallery

Eine Galerie aus London ist auf mich zugekommen, ob ich nicht bei Ihnen online meine Fotos ausstellen möchte. Klar hab ich da zugestimmt. Hier wachse ich immer noch. Die Herausforderung auf Englisch und nun auch durch den Brexit sind gewachsen. 

Entscheidest Du Dich für eine Online Galerie, lies Dir die Teilnahmebedingungen, AGB bzw. das Kleingedruckte durch. Behältst Du die Rechte an Deinen Fotos? Darf der Anbieter Deine Fotos frei verwenden? Was ist wenn Du ein Foto auf mehreren Plattformen zeigst? Das schöne ist, wenn Du Dich einmal entschieden hast, gibt es nur noch fotografieren, aussuchen, hochladen. 

Fazit:

Es gibt viele Möglichkeiten Deine Fotos zu präsentieren. Dabei muss es nicht immer nur eine Variante sein. Ich persönlich mag die Mischung aus online und offline Galerie, zu Hause wie auch unterwegs. Fotos die wir gern mögen, transportieren das positive Gefühl, welches wir in dem Moment der Entstehung hatten. Durch die Technik des Smartphones und einen altmodischen Buchkalender können wir uns in jedem Augenblick ein Foto in diesen Moment holen. 

Ich sage Danke für die Vielfalt der Möglichkeiten.

Alles Liebe

💙 ADINA

Picture of Adina Flohr

Adina Flohr

Hier schreibt Adina, begeisterte Fotodesignerin, erbitterte Lakritzvernichterin und leidenschaftliche 🎶 Konzertgängerin. Ich liebe sortierte Fotos 🖼️ in liebevoll gestalteten Fotoalben, auf zuverlässigen Festplatten und bewährten Speichersystemen. Auf dem Weg zu Deiner systematischen Fotosammlung pack ich gern mit an.
Alles Liebe
Adina 📷

Unordnung im Nähkästchen

Ich finde keinen Anfang

Jeden Tag machen wir neue Fotos. Jeden Tag landen etliche Fotos im Handyspeicher. Wieviele Fotos waren es heute bei Dir? Vielleicht werden die unscharfen und doppelten Fotos gelöscht. Und eventuell werden die Lieblingsfotos mit einem Herz versehen. Durch dieses Herz landen diese Fotos im Ordner Lieblingsfotos.

Weiterlesen »
Newsletter Anmeldung

Melde dich jetzt an

Newsletter

Alle Neuigkeiten, Kurse und natürlich Tipps sowie Tricks direkt in Dein Postfach.

📧 Meld Dich beim Newsletter an ✨

Kreative Ideen, Anregungen, Geschichten zur Fotografie, aktuelle Workshops 😉

Adina Flohr